Photovoltaik in Großbritannien: Renewables Obligation-Programm endet im April 2016 für alle Solar-Projekte

Die britische Regierung bestätigte am 17.12.2015 ihre Entscheidung, das Renewables Obligation-Programm am 01.04.2016 für alle Solar-Projekte zu beenden, sowohl für Dach- als auch für Freiflächenanlagen.

Das RO-Programm fördert größere Erneuerbare-Energien-Projekte und läuft für andere Technologien wie Offshore-Windkraftwerke, Wasserkraftwerke und Biomasseanlagen bis 2017 weiter. Es wurde nach und nach durch ein Auktionssystem (Contracts for Difference) ersetzt, aber derzeit gibt es noch keine Entscheidung über künftige Auktionen für etablierte Technologien wie die Photovoltaik.

Die Solar-Umlage für das RO-Programm kostet einen britischen Haushalt aktuell nur 3 Pfund pro Jahr, und auf die Photovoltaik entfallen nur 6 % des gesamten RO-Budgets.

Erst letztes Jahr hatte die Regierung beschlossen, die Renewables Obligation für Solar-Projekte über 5 MW zu beenden.

Bestandsschutz endet für Solar-Projekte, die den Stichtag im Juli nicht einhalten

Die Regierung hat auch ihre Entscheidung bestätigt, den Bestandsschutz für Projekte zu beenden, welche den Stichtag im Juli nicht einhalten. Bestandsschutz ist die Garantie, dass die Förderung während der gesamten Lebensdauer eines Kraftwerks gleich bleibt, sobald es fertig gestellt ist.

Dies löste große Besorgnis unter Investoren aus. Paul Barwell, Geschäftsführer des Solar-Branchenverbands STA (Solar Trade Association), kommentierte: „Die Beendigung des Renewables Obligation-Programms für Solar-Anlagen ist nicht im Interesse der Verbraucher, denn Photovoltaik wird bald die billigste Art der Ökostrom-Erzeugung. Nach dem Klimaschutz-Abkommen von Paris muss das noch einmal überdacht werden.“

Gleichzeitige Entscheidung über Einspeisevergütung; keine Förderung mehr für Solar-Farmen und große Dachanlagen

Mit der gleichzeitigen Entscheidung der Regierung über die neue Einspeisevergütung sinkt die Förderung für Anlagen über 1 MW auf unter 1p. Das bedeutet, dass große Photovoltaik-Kraftwerke und Dachanlagen künftig praktisch nicht mehr gefördert werden.

Related posts